Welt  spirituell  Erbe
Nicholas of Cusa



Zitate, Texte und mystische Gedichte das Nicholas of Cusa
Onelittleangel > Christentum > Katholizismus > Nicholas of Cusa
6  Zitat(e)  | Seite 1 / 1
T+ A- A A+



F ür eine ständige und fortdauernde Anreicherung des (Prinzips und der Quelle des) Lebens ist anwachsende Glückseligkeit das bestimmende Element.




3838  |   Nicholas of Cusa, Christentum / Katholizismus
Quelle : De sapientia; Dolan, 1962; p. 107  (Übersetzt aus dem Englischen )
Added by Christiane








I ch bin ein lebendiger Schatten und Du bist Die Wahrheit … Deshalb, mein Gott, bist Du wie Schatten und Wahrheit. Du bist wie das Bild und das Beispiel von mir und allen Menschen




3837  |   Nicholas of Cusa, Christentum / Katholizismus
Quelle : De visio Dei, XV; Salter, 1960, p. 73  (Übersetzt aus dem Englischen )
Added by Christiane








W eil sein Wesen dreieinig ist, und deshalb es hier keine drei Wesenheiten gibt, ist ES höchst einfach. Die Vielfalt von diesen dreien ist beides: vielfältig und einmalig, und ihre Einheit ist beides: Einmalig und vielfältig.




3835  |   Nicholas of Cusa, Christentum / Katholizismus
Quelle : De visio Dei, XVII; Salter, 1960, p. 82  (Übersetzt aus dem Englischen )
Added by Christiane








E r ist Gott, der Vater, den wir auch "Das Eine" oder "Einheit" nennen können, weil er macht es möglich, dass etwas entsteht aus dem, was nicht existiert (durch seine Allgewalt) … Diese (allgewaltige Macht von Ihm) ist das Wort, die Weisheit, der Sohn des Vaters; und wir können Ihn als gleichwertig mit dem Einen oder der Einheit ansehen.




3834  |   Nicholas of Cusa, Christentum / Katholizismus
Quelle : De sapientia; Dolan, 1962; p. 113  (Übersetzt aus dem Englischen )
Added by Christiane








O h Gott, …. [Du scheinst] ein Subjekt der Unbeständigkeit zu sein, weil Du niemals Deine Kreaturen verlässt, die ein Subjekt der Unbeständigkeit sind. … Aber weil Du der absolute Gott bist, bist Du nicht wandelbar und folgst nicht dem, was wandelbar ist. Oh Deine unergründlichen Tiefen, mein Gott, der Du nicht getrennt bist von Deinen Kreaturen und der Du nicht darüber hinaus jenseits von ihnen bist.




3833  |   Nicholas of Cusa, Christentum / Katholizismus
Quelle : De visio Dei, XV; Salter, 1960, p. 74  (Übersetzt aus dem Englischen )
Added by Christiane








O h Herr, mein Gott, … Ich sehe Dich als das Unbegrenzte selbst, weil Dir nichts fremd ist, nichts ist verschieden von Dir, nichts ist gegen Dich gerichtet. Weil das Unbegrenzte nichts anderes von sich erlaubt, existiert das Nichts, unbegrenzt seiend, außerhalb von Ihm: absolute Unbegrenztheit beinhaltet alles.




3831  |   Nicholas of Cusa, Christentum / Katholizismus
Quelle : De visio Dei, XIII; Salter, 1960, p. 62  (Übersetzt aus dem Englischen )
Added by Christiane






Seite:  1




Auf anderen Seite (n): Foto(s) / Bild(er) Nicholas of Cusa




♥ Unser Projekt ♥ ⇄ ♥ Ihr Projekt ♥